Akanthus 3 ist das Vorsorgekonto der Freien Gemeinschaftsbank

Welche Besonderheiten hat das Akanthus 3 Vorsorgekonto?
Das Besondere an unserem Vorsorgekonto ist, dass Sie mit Ihrer Einlage langfristig Geld für sinnvolle Initiativen und Projekte zur Verfügung stellen. Wie bei allen anderen Konten der Freien Gemeinschaftsbank Genossenschaft auch, können Sie beim Akanthus 3 Vorsorgekonto die Verzinsung bis zu einem Maximalzinssatz selber bestimmen. Sie können ausserdem aus unseren verschiedenen Kreditbereichen einen Bereich auswählen, der mit Ihrer Einlage gefördert werden soll. Damit unterstützen Sie unsere Bankarbeit.

Was sind die Vorteile eines Akanthus 3 Vorsorgekontos?
Einzahlungen auf das Vorsorgekonto können bis zum jährlichen Maximalbetrag vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Erwerbstätige mit Pensionskasse können jährlich maximal CHF 6'768.00, Erwerbstätige ohne Pensionskasse 20 % des Erwerbseinkommen, maximal CHF 33'840.00 auf das Vorsorgekonto einzahlen. Auf dem Vorsorgeguthaben ist keine Vermögenssteuer geschuldet. Zins- und Kapitalerträge sind während der Vorsorgedauer steuerfrei. Kapitalauszahlungen besteuern Bund und Kanton getrennt vom übrigen Einkommen zu einem privilegierten Steuersatz.

Das gesparte Kapital vergrössert den finanziellen Rahmen nach der Pensionierung oder überbrückt Engpässe bei der frühzeitigen Pensionierung.
Bei Kauf einer selbstbewohnten Liegenschaft oder beim Wechsel von einer unselbständigen in eine selbstständige Tätigkeit kann das angesparte Kapital ausbezahlt werden.

Wer kann ein Akanthus 3 Vorsorgekonto eröffnen?
Alle, die ihr Wohn- und Steuerdomizil in der Schweiz haben und über ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen verfügen, dürfen ein Vorsorgekonto eröffnen.

Das gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und für Selbständig-Erwerbende. Es gilt ebenfalls für Grenzgängerinnen und Grenzgänger, die ein AHV-pflichtiges Einkommen in der Schweiz haben. Auch teilzeitbeschäftigte Personen dürfen ein Vorsorgekonto eröffnen. Personen, die Taggelder der Arbeitslosenversicherung beziehen, können auch eine Säule 3a bilden.

Wer keiner bezahlten Arbeit nachgeht, darf kein Vorsorgekonto eröffnen, weil stets ein Erwerbseinkommen vorausgesetzt wird. Arbeitslose Menschen dürfen nicht in ein Vorsorgekonto 3 einzahlen, wenn die Arbeitslosigkeit das ganze Jahr gedauert hat. Bei Teilarbeitslosigkeit, oder wenn die Arbeitslosigkeit nicht das ganze Jahr gedauert hat, darf einbezahlt werden. Auch wer im Ausland sein Einkommen versteuert, kann kein Vorsorgekonto eröffnen.

Wann kann man über das Guthaben auf dem Akanthus 3 Vorsorgekonto verfügen?

  • Frühestens fünf Jahre vor Erreichen des AHV-Alters bis spätestens 5 Jahre nach dem Pensionsalter, falls weiter gearbeitet wird
  • Beim Wechsel von einer unselbständigen in eine selbständige Tätigkeit oder bei einem Branchenwechsel als selbständig Erwerbstätige(r)
  • Bei Kauf von Wohneigentum zum Eigenbedarf oder zur Rückzahlung einer Hypothek auf einer selbst bewohnten Liegenschaft
  • Beim Einkauf in eine Pensionskasse
  • Bei Auswanderung
  • Im Invaliditätsfall beim Bezug einer vollen IV-Rente