Guerilla-Konzert

„Guerilla-Konzert“: Kukuruz-Quartett

Musik für vier Klaviere von Julius Eastman (1940-1990)

Kukuruz-Quartett ©Lothar Opilik
Kukuruz-Quartett ©Lothar Opilik
Kukuruz-Quartett ©Michelle Ettlin
Kukuruz-Quartett ©Michelle Ettlin
Julius Eastman
Julius Eastman

2014 gründete Ruedi Häusermann das Kukuruz-Quartett im Rahmen einer Musiktheater-Produktion, um Musik für vier „wohl-präparierte Einhand-Klaviere“ zu spielen.

Die „Guerilla-Konzerte“ des Kukuruz-Quartetts finden an verschiedenen gewöhnlichen und ungewöhnlichen Orten statt, wie etwa einer Bierbrauerei, einer Druckerei oder auch dem Schauspielhaus Zürich – und im August in der Freien Gemeinschaftsbank.

Das Kukuruz Quartett spielt auf vier Klavieren Musik des Aussenseiter-Minimalmusic-Pionier Julius Eastman, einem schwarzen, schwulen Komponisten, der in New York 1990 vereinsamt und heroinsüchtig gestorben ist und nun posthum ein grosses Revival erlebt. Zuletzt spielte das Kukuruz Quartett seine Musik bei der Docuementa in Athen im Megaron und wird im Herbst bei verschiedenen Festivals in Südamerika damit auftreten.
Philip Bartels, Duri Collenberg, Simone Keller und Lukas Rickli bringen ihre eigenen Klaviere mit, mit denen sie guerilla-mässig in der ganzen Schweiz unterwegs sind, in Jugendgefängnissen, Brockenhäusern, Bars und Büros spielen und dabei ihre neue Eastman-Aufnahme vorstellen, die im Juni 2018 bei Intakt Records erscheint.

' … a guerrilla is someone who in any case is sacrificing his life for a point of view. And you know if there is a cause, and if it is a great cause, those who belong to that cause, will sacrifice their blood because without blood there is no cause. So therefore that is the reason that I use ‘gay guerrilla’ in hopes that I might be one if called upon to be one.' (Julius Eastman)

Ort: Saal der Freien Gemeinschaftsbank
Adresse: Meret Oppenheim-Strasse 10, 4053 Basel

Konzert: „Guerilla-Konzert“
Datum: Freitag, den 10. August 2018
Zeit: 19.00 bis ca. 20.00 Uhr
Kosten: Eintritt frei