Mozart und das liebe Geld

Samstag, 18. August 2018, 18.00 - ca. 20.00 Uhr

Mozart und das liebe Geld

Ausschnitt einer Geldnote
Ausschnitt einer Geldnote
Mozart
Mozart
Barbara Knüsel
Barbara Knüsel

In einem sommerlichen Konzert erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, eingerahmt von Passagen aus seinen Briefen. Anschliessend Gespräch über die Frage, wie Musik finanziert werden kann – damals wie heute.

Kleine Einführung

Kammerkonzert mit Lesung aus Briefen von Mozart. Mit Kammersolisten des Neuen Orchesters Basel. Es liest Barbara Knüsel.

Pause

Zwei Kurzbeiträge
1. Beitrag von Christian Knüsel, Dirigent im Neuen Orchester Basel: Mozart als einer der ersten freischaffenden Künstler. Wie hat er Geld verdient, Geld eingeworben? Wie hat sich die Finanzierung freischaffender Musiker seither entwickelt?
2. Beitrag von Viktoria Schwab, Geschäftsleiterin der Stiftung Freie Gemeinschaftsbank: Erfahrungen und Fragen aus der Arbeit der Stiftung über das Spannungsfeld Finanzierung von Musik oder Kunst zwischen Hobby, Unternehmertum, sozial-kulturellem Engagement und gemeinnütziger Tätigkeit. Wechselwirkungen zwischen Selbständigkeit, Tätigen im Hauptamt und solchen im Ehrenamt.

Gespräch mit den Anwesenden: eigene Fragen, Anliegen und Erkenntnisse.

Ort: Saal der Freien Gemeinschaftsbank
Adresse: Meret Oppenheim-Strasse 10, 4053 Basel

Konzert: Mozart und das liebe Geld
Datum: Samstag, den 18. August 2018
Zeit: 18.00 bis ca. 20.00 Uhr
Kosten: Eintritt frei