Wem gehören unsere Unternehmen?

Dienstag, 22. Oktober 2019, 18.30 bis ca. 20.00 Uhr

Fokus Soziale Dreigliederung

Referat und Gespräch

Warum ein neues Eigentumsverständnis die Wirtschaft verändern kann: Pionier-Unternehmen der nachhaltigen Branche werden zunehmend zu Spekulationsgütern gemacht und an Konzerne verkauft. So gehört Pukka Tee jetzt Unilever und Davert einem schwedischen Konzern. Gibt es eine Alternative zum Verkauf an einen Grosskonzern? Die Purpose Stiftung und die Beteiligungsgesellschaft Purpose Evergreen Capital haben ein Modell entwickelt, wie Unternehmen eine besondere Unternehmensform annehmen und „sich selbst gehören“ können: Verantwortungseigentum statt Vermögenseigentum. Purpose hat mit diesem Modell in Deutschland und den USA bereits vielen Unternehmen geholfen und damit Aufsehen erregt.

Die Vision von Purpose zielt auf eine Unternehmenskultur, die allen involvierten Menschen dient und nicht nur dem Kapital. Auf der Webseite bringen sie das recht nachvollziehbar auf den Punkt: "Purpose-Unternehmen sind für ihre Kunden und Mitarbeiter da. Gewinne werden größtenteils reinvestiert und dienen dem Sinn des Unternehmens. Die Verantwortung liegt immer bei den Menschen im Unternehmen. Purpose Unternehmen arbeiten nicht für den Gewinn von Investoren, sondern den Sinn des Unternehmens."

Das erinnert an die Formel des Künstlers Josef Beuys: Geist = Kapital. Sinn = Kapital? Wie wirkt sich "Sinnmaximierung" auf die Unternehmenskultur aus? Kann man Sinn besitzen?

Es wird sicher ein informativer Abend mit vielen anregenden Fragen und Gesprächen!

Mit Armin Steuernagel, Purpose-Gründer.

Ort: Saal der Freien Gemeinschaftsbank
Adresse: Meret Oppenheim-Strasse 10, 4053 Basel
Referent: Armin Steuernagel
Datum: Dienstag, den 22. Oktober 2019
Zeit: 18.30 bis ca. 20.00 Uhr
Eintritt: frei